23. Bundesseminar

... was zählt ist der MENSCH!

02. - 06. August 2017 in Hamburg

Jetzt anmelden

Vor wenigen Wochen fand in Bayern unser diesjähriges Bundesseminar statt. Insgesamt nahmen 25 Polizistinnen und Polizisten aus Deutschland und der Schweiz daran teil. Nachfolgend ein kurzer Bericht von Maik Exner-Lamnek vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern:

Das 17. Bundesseminar 2010 fand vom 21.10. – 24.10.2010 in Bayern statt. Es haben insgesamt 25 Kolleginnen und Kollegen im malerisch gelegenen Schloss Bettenburg bei Hofheim teilgenommen. Der Bürgermeister von Hofheim, Herr Borst (CSU) richtete seine Grußworte persönlich an die Teilnehmer, in Vertretung der Polizeipräsidentin von Unterfranken sprach Polizeirat Hornung die Grußworte.

In den Workshops wurde das Thema "Homosexualität in der Polizei" ausführlich diskutiert. Eine Konzeption zur Information über das Thema Homosexualität in der Aus- und Fortbildung wird in den nächsten Wochen in einer Arbeitsgruppe zusammengestellt und den Landesgruppen zur Verfügung gestellt. Besonders interessant war als Teilnehmer die Arbeit in den einzelnen Workshops. Die einzelnen Landesverbände konnten ihre Erfahrung und auch einen Überblick ihrer Arbeit zum Thema mit einbringen. Die somit erarbeitete Konzeption für die Aus- und Fortbildung wird somit auch in den anderen Bundesländern getragen. Natürlich ist auch das Thema Hatecrime mit eingeflossen und wird in der gesamtdeutschen Konzeption enthalten sein.

Der Referent Klaus Lederer (Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin) stellte die Senatsinitiative `“Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“` vor. Es wurde deutlich, dass dieses Programm in allen Bundesländern umgesetzt werden sollte. Es machte zudem deutlich wie schwierig es ist, politisch für die Gleichstellungen von Homosexuellen einzutreten. Eduard Stapel (Bürgerrechtler in der DDR) berichtete anhand seiner eigenen Erfahrungen über die Situation der Homosexuellen in der DDR. Es war ein sehr spannender und nachhaltiger Vortrag.

Neben den einzelnen Themen fand wie in jedem Jahr auch eine „Coming- out Runde“ statt. Es wurde deutlich, dass es sehr wohl noch Schwierigkeiten und Ängste bei Kolleginnen und Kollegen gibt, sich in ihren Heimatdienstellen zu outen. Die Teilnehmer/innen waren sind einig, die Bundesseminare machen Mut und stärken jeden Einzelnen. Für viele stand fest, wir kommen zum 18. Bundesseminar im Juli 2011 nach Leipzig wieder."

Gastreferent Klaus Lederer: initiative_sexuelle_vielfalt_goes_franken